Der Fujitsu Cloud Service K5 ist ab Ende März 2017 auch in Deutschland erhältlich.

Hannover/München, 20. März 2017 – Der Fujitsu Cloud Service K5 ist ab Ende März 2017 auch in Deutschland erhältlich. Durch das Hosting in Deutschland können Kunden Cloud-Anwendungen schneller implementieren und gleichzeitig die Vorgaben für die lokale Datenspeicherung erfüllen. Mit der Bereitstellung von K5 aus Deutschland heraus setzt Fujitsu den weltweiten Rollout seiner IaaS- und PaaS-Cloud-Dienste fort. Bisher ist der Cloud Service in den europäischen Regionen1 Großbritannien und Finnland verfügbar.

Fujitsu Cloud Service K5 ermöglicht es, herkömmliche IT-Infrastrukturen mit Cloud-basierten Applikationen zu modernisieren und zu transformieren. Da sich auch bereits vorhandene IT-Infrastrukturen integrieren lassen, können Kunden bestehende IT-Investitionen weiter nutzen. So profitieren Unternehmen von den Vorteilen neuer, flexibler Cloud- und Virtual-Private-Cloud-Funktionen und können gleichzeitig die Informationen aus den vorhandenen IT-Umgebungen optimal nutzen.

Fujitsu bietet eine einzigartige Bandbreite an Cloud-Integrations-Services an. Dabei arbeitet Fujitsu mit den Kunden eng zusammen und gestaltet mit ihnen leistungsstarke Lösungen, welche ganze IT-Landschaften organisieren können – und das über eine flexible, kosteneffiziente globale Cloud-Plattform. Neben den nun drei K5-Regionen in Europa gibt es weitere bereits bestehende K5-Regionen in Japan. Darüber hinaus wird Fujitsu die K5-Cloud-Dienste künftig über weitere Rechenzentren auch in Spanien, den USA, Singapur und Australien bereitstellen.

Diverse Bereitstellungsmodelle je nach Anforderung
Mit dem Cloud Service K5 bietet Fujitsu eine Plattform für Public und Virtual Private Clouds. Weitere Bereitstellungsmodelle machen den Fujitsu Cloud Service K5 auch als Private Cloud verfügbar, die sowohl in den Rechenzentren von Fujitsu als auch beim Kunden vor Ort betrieben werden kann. Dabei ist immer die Kompabilität mit vorhandenen Infrastrukturen und Applikationen gegeben. So können Kunden flexibel das für sie optimale Modell und die Geschwindigkeit der Implementierung bestimmen.

Einfache Integration dank OpenStack
Durch eine einzige, offene Architektur kombiniert der Fujitsu Cloud Service K5 Zuverlässigkeit, Leistungsstärke und Skalierbarkeit der Enterprise-Klasse mit der Kosteneffizienz von OpenStack2, einer Open-Source-basierten Cloud-Technologie. Dies reduziert die Gesamtbetriebskosten erheblich. Für alle Modelle bietet Fujitsu eine umfassende Unterstützung, Service Level Agreements (SLA) und eine 99,99-prozentige Verfügbarkeit für virtuelle Server.

Da sich die Rechenzentren, über die der Fujitsu Cloud Service K5 bereitgestellt wird, in der Nähe des DE-CIX-Internet-Knotens in Frankfurt am Main befinden und eine hohe Bandbreite sowie geringe Latenzzeiten bieten, profitieren Kunden von einer optimalen Leistung.

K5 ist ein elementarer Teil von Fujitsu MetaArc – einem Portfolio aus modernsten Technologien wie künstliche Intelligenz, Big Data Analytics und IoT-Lösungen sowie Infrastrukturen und Managed Services, die alle durch Cyber-Sicherheitsfunktionen geschützt werden. Fujitsu bietet damit ein umfassendes Angebot für die Anwendungsintegration und -entwicklung, eine optimierte Multi-Cloud-Delivery sowie das Multi-Cloud-Management – und dies über alle gängigen Cloud-Plattformen hinweg.

Zitat
Dr. Rolf Werner, Head of Central Europe und Vorsitzender der Geschäftsführung bei Fujitsu
“Cloud Computing ist eine wichtige Säule der digitalen Transformation – doch der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Wahl des richtigen Einsatzmodells für das eigene Unternehmen. Jedes Unternehmen hat individuelle Anforderungen und diese verändern sich mit der Zeit. Daher ist eine offene und agile Plattform, die maximale Flexibilität bietet, unverzichtbar. Jedes Projekt im Rahmen des digitalen Wandels ist nur dann erfolgreich, wenn es Systeme und Prozesse vereinfacht und sie gleichzeitig effizienter gestaltet. Nur so können Unternehmen innovativ sein. Der Fujitsu Cloud Service K5 ermöglicht es unseren Kunden, Cloud-Umgebungen und existierende IT-Infrastrukturen in einem Ansatz zu vereinen, um das beste aus beiden Welten zu nutzen und neue, zukunftsweisende Anwendungen und Services zu entwickeln. Dabei können sie die Cloud-Option einsetzen, die sich für ihr Unternehmen am besten eignet.”

Preise und Verfügbarkeit
Die K5-Plattform ist ab dem 31. März 2017 aus Deutschland heraus verfügbar. In der zweiten Hälfte des Jahres werden spezielle K5-Funktionen auch über die Channel Partner von Fujitsu erhältlich sein. Der Fujitsu Cloud Service K5 ist weltweit verfügbar. Die Preise variieren je nach Services, Konfiguration, Verbrauch und Land.

Anmerkungen für Redakteure
1 Mit Regionen sind bestimmte geographische Orte gemeint, welche den Fujitsu Cloud Service K5 jedoch weltweit bereitstellen. Zu den K5-Regionen zählen zurzeit Ost-Japan 1, West-Japan 1, West-Japan 2, Großbritannien, Finnland und Deutschland. Weitere Regionen wie die USA und Spanien folgen demnächst. In den Verfügbarkeitszonen in jeder Regionen haben Kunden Zugriff auf physische sowie logisch getrennte Ressourcen.
2 Fujitsu ist Gold-Sponsor der OpenStack Foundation. Der Fujitsu Cloud Service K5 wurde Ende 2016 auf dem OpenStack Summit in Barcelona mit dem OpenStack Interoperability Challenge Award ausgezeichnet.

Über:

Fujitsu Technology Solutions
Herr Michael Erhard
– –
– –
Deutschland

fon ..: +49 89 62060 1316
fax ..: –
web ..: http://www.fujitsu.com/de/
email : michael.erhard@ts.fujitsu.com

Pressekontakt:

FleishmanHillard Germany GmbH
Herr Enno Hennrichs
Blumenstraße 28
80331 München

fon ..: 089 23031-627
web ..: http://www.fleishman.de
email : fujitsu-PR@fleishmaneurope.com

Der Artikel besitzt Themenrelevanz zu Fujitsu Cloud Services K5.