Ab sofort können auch Gemakünstler und Musiklabels ihre Musik als kostenlosen Stream und Download im weltweiten independent Musiknetzwerk Open Musik Source (OMS) anbieten. Dadurch eröffnet sich für Verlage, Communities, TV Sender oder Markenhersteller die Chance, die Musik von rund 6500 Künstlern mit mehr als 25.000 Songs als kostenlosen Stream oder Download zu promoten – inklusive einer Gemalösung und frei gestaltbarem Design.  

München, 25.Juni.2007 – Die moving primates GmbH mit Sitz in München, hat auf www.openmusicsource.net die "Gema-Credits" für Gemakünstler eingeführt. Dadurch können Künstler und Labels ihre Musik im Independent Musiknetzwerk Open Music Source (OMS) als kostenlosen Stream oder Download promoten, an das sich inzwischen mehr als 40 Plattformen weltweit angeschlossen haben. Der Gemakünstler bzw. das Label erwirbt hierfür sogenannte Gema-Credits. Dabei werden bei einem Musikstream von über 45 Sekunden Länge oder einem kompletten Musikdownload entsprechend dem aktuell gültigem Gematarif je fünf Gema-Credits vom Guthabenkonto abgezogen. Ein Gema-Credit entspricht somit einem Gegenwert von einem Eurocent. Für Previews bis 45 Sekunden Länge übernimmt OMS sämtliche Gemagebühren.  

Als zentraler Ansprechpartner gegenüber der Gema rechnet OMS die eingelösten Gema-Credits quartalsweise für alle OMS Plattformen ab und überweist der Gema die Urheberrechtsabgaben für die kostenlos angebotenen Streams und Downloads. Der Künstler erhält am Jahresende von der Gema eine Ausschüttung für die im OMS Netzwerk gespielte Musik, die sich nach dem Verteilungsschlüssel der Gema richtet. "Von OMS erhalten die Gemakünstler und Labels jeweils eine detailierte Aufstellung aller Streams und Downloads und der dafür an die Gema überwiesenen Beträge", sagt Johannes Rohde, Geschäftsführer der moving primates GmbH. "So kann man sich leicht ausrechnen, was die Gema an Tantiemen zur Ausschüttung bringen könnte", so Rohde weiter.

Durch die Gemalösung können nun auch Anbieter von reichweitenstarken Internetangeboten wie Verlage, Communities, TV-Sender oder auch Markenhersteller der Independentszene zu einer stärkeren Rolle im Musikmarkt verhelfen, ohne das schwer kalkulierbare Gemaabgaben im Raum stehen. Für die Integration der Musik bietet das OMS System sehr umfangreiche Webservices an, mit dem die Inhalte nahtlos und unabhängig vom Design oder der Funktionalität in die eigene Website integriert werden können. Die Musikinhalte können die Plattformen dabei über das erprobte OMS Administrationssystem steuern.   Die OMS Unit der im Jahre 2002 gegründeten moving primates GmbH entwickelt das Open Music Source Netzwerk inzwischen im 4. Jahr, nachdem moving primates Teile der callasong.de AG übernommen hat. Mit rund 40 angeschlossenen Plattformen innerhalb der letzten sechs Monaten ist Open Music Source inzwischen Europas größter Plattformzusammenschluss für Independent Musik im Internet.