Ein Otoskop ist ein medizinisches Gerät, das vor allem von Hals-Nasen-Ohren Ärzten und Hörgeräteakustikern genutzt wird. Das Otoskop dient der genaueren Betrachtung des Ohres. Mit Hilfe des Otoskops ist es möglich den äußeren Gehörgang und das Trommelfell des Menschen detailliert zu betrachten. Zum Einen wird es zum Erkennen von krankhaften Veränderungen des Ohres genutzt, wie zum Beispiel der Mittelohrentzündung oder einem Riss des Trommelfells. Zum Anderen wird es von Hörgeräteakustikern genutzt, um Hörgeräte an die individuellen Gegebenheiten des Ohres optimal anpassen zu können.

Das Otoskop hat einen circa 15 cm langen Griff, an dem das Gerät von dem Untersuchenden gehalten wird. In dem Griff ist eine Batterie enthalten, die die Energie für eine an der Spitze des Gerätes angebrachte Lichtquelle bereit stellt. Durch drehen des Handgriffes wird die Lichtintensität reguliert. Am sogenannten Kopfstück des Otoskops ist ein Trichter angebracht, dessen Spitze bei der Anwendung am Patienten in das Ohr eingeführt wird und durch den das Licht strahlt. An diesem Kopfstück ist ebenfalls eine Lupe angebracht, die je nach Modell auch zur Seite geschoben werden kann, so dass das Ohr ohne jegliche Vergrößerung betrachtet werden kann. Die Vergrößerung der Lupe ist meist dreifach. Zudem gibt es Modelle, die über Schwenklupen verfügen. So können auch die seitlichen Bereiche des Ohres optimal beurteilt werden.

Auf das Kopfstück wird ein Ohrtrichter aufgesetzt, welcher in verschiedenen Größen erhältlich ist.

Einige Otoskope bieten zusätzlich einen Anschluss für Druckluft. Darüber kann der sogenannte pneumatische Trommelfell-Test durchgeführt werden.

Der Artikel besitzt Themenrelevanz zu Brutschrank Frenzelbrillen Medizintechnik Otoskop Stethoskop Untersuchungsliegen Waagen Wilkinson.